Die Evolution der Leitfähigkeit 2.0

Sechs-Elektroden, Vier-Pol-Design und integrierte Elektronik

Während Standardsensoren für Leitfähigkeit eine Kabelverbindung zwischen Sensorelement und Messelektronik haben, hat dieses neue Design spezielle Elektronik im Sensorkörper integriert. Dies eliminiert den Einfluss des Kabels (Widerstand und Kapazität) und ermöglicht sehr genaue Messungen über einen großen Leitfähigkeitsbereich. Durch 4 Elektroden für den angelegten Strom und 2 für die gemessene resultierende Spannung, haben die elektrischen Feldlinien eine optimale Verteilung zwischen den Polen und minimieren den Effekt auf die Spannungsmessung.

Innerhalb des neuen 6 Elektroden- 4 Pol-Sensors ist eine leistungsstarke Elektronik mit 16 Bid A/D-Wandler, welche für stabile, reproduzierbare und hochgenaue Leitfähigkeitsmessungen in einem weiten Messbereich von 0…10 µS/cm bis 850 mS/cm sorgt. Durch das qualitative hochwertige Elektrodenmaterial ist eine Veränderung der Elektrodenoberfläche vernachlässigbar klein. Beides führt zu einer Langzeit-stabilen Zellkonstanten (typisch 0.35 cm-1)). Letztlich ist mit diesem  6 Elektroden-Sensordesign eine Einpunktkalibrierung ausreichend, wohingegen andere Sensoren Mehrpunktkalibrierungen benötigen.

Vom Leitfähigkeitssignal zum Anzeigewert

Ein in die Sensorspitze integrierter Pt1000 Temperatursensor wird zur Kompensation der Temperatur basierten Leitfähigkeitsänderung während Kalibrierung und Messung verwendet. Trotz einer Herstellerkalibrierung wird dem Benutzer eine Kalibrierung im finalen Messaufbau empfohlen, vorzugsweise mit Standardlösungen deren Wert im typischen Messbereich liegt. Dies sorgt für beste Sensorleistung und Messgenauigkeit am finalen Messort.

Sensor Genauigkeit optek ACF60 und ACS60

Folgend sind die Messbereichs-abhängigen Genauigkeiten mit zugehörender Reproduzierbarkeit angegeben:

0 - 10 μS/cm ± 1% des Messwertes ± 0,2 µS/cm
Reproduzierbarkeit:± 0,5%
0 - 250 mS/cm ± 1% des Messwertes ± 0,2 µS/cm
Reproduzierbarkeit:± 0,5%
250 - 500 mS/cm ± 2% des Messwertes ± 0,2 µS/cm
Reproduzierbarkeit:± 1%
500 - 850 mS/cm ± 5% des Messwertes ± 0,2 µS/cm
Reproduzierbarkeit:± 3%

Beispiel:  Messerergebnis ist 20 µS/cm. 1% des Messwertes ist +/- 0.2 µS/cm plus +/- 0.2 µS/cm.  Die Messergebnis-Genauigkeit ist daher 20 µS/cm +/- 0.4 µS/cm.