Weltweite Lösungen für die Inline Prozessüberwachung

Filtration der Weißlauge

Filtration

Bei der Herstellung von Zellstoff wird die Weißlauge filtriert und aufgereinigt, um Partikel und Verunreinigungen zu entfernen. Im Kocher als auch in den darauf folgenden Prozessschritten können diese Verunreinigungen langfristig Probleme hervorrufen. Durch den Einsatz eines optek TF16-N Trübungssensors nach der Filtration von Weißlauge können unerwünschte Trübungen schnell und Inline detektiert werden. Diese Trübung kann durch einen Filterdurchbruch bzw. einen ungenügenden Absatzprozess auftreten. Einmal detektiert, wird der Produktstrom automatisch umgeleitet oder nochmals filtriert. Werden diese Trübungen nicht überwacht, können sie zu Störungen in der Anlage führen.

optek TF16-N Zweikanal-Streulicht-Trübungssensor

Messbereich

Die Trübung der Weißlauge kann direkt in der Rohrleitung mit einem optek TF16-N Streulicht Trübungssensor überwacht werden. Durch den Einsatz von korrosionsbeständigen Saphirfenstern kann der Sensor direkt im Bereich der Weißlauge installiert werden. Für diese Anwendung wird typischerweise ein Messbereich von 0 bis 100 ppm eingesetzt.

optek Konverter C4000

Vorteile

Hochwertige Weißlauge und eine verbesserte Performance des Kochers führen zu geringeren Produktverlusten und verhindern einen Durchbruch von Kalkschlamm in folgende Anlagenteile. Gleichzeitig werden dadurch die Wartungskosten der Anlage reduziert.