Weltweite Lösungen für die Inline Prozessüberwachung

Filtrieren

Typische Applikationen:

  • Speiseöl:
    • Filtration des Nickel-Katalysators zur Wiederbenutzung (Trübungsmessung)
  • Zucker-Raffinierung:
    • Überwachung des Filtratstroms auf Trübung
  • Wein:
    • Überwachung der Filtration und Stabilisierung
  • Soja-Sauce:
    • Überwachung der Filtration
  • Fruchtsaft Konzentrat:
    • Überwachung von Filterdurchbruch und Klarheit

Filtrations-Kontrolle 11°/90°

Der optek Haze Control / DTF16 basiert auf einer bewährten Einkanal-Lichtabsorption- und Zweikanal-Streulicht-Technik und garantiert eine präzise Qualitätskontrolle während der letzten Filtration, unabhängig von der Farbe und von Farbänderungen. Somit wird die Produktqualität durch frühzeitiges Erkennen von Filterdurchbrüchen sichergestellt und gleichzeitig der gesamte Filtrationsprozess überwacht.

Werkskalibrierung

Alle optek DTF16 erhalten eine Werkskalibrierung auf FTU Standard, welcher direkt zu anderen verwendeten Standards wie EBC, ppm (DE), ASBC und weiteren korreliert.

Überwachung Zulauf

Ein Sensor AS16-N (AF16-N) überwacht die Trübung im Zulauf, um ein Zusetzen des Filters zu vermeiden. Ohne einen zusätzlichen Messumformer kann dieser Sensor direkt an das System Haze Control DTF16 angeschlossen werden.

Optimierung der Filter-Rückspülung

Die Optimierung der Filter-Rückspülung wird durch denselben im Zulauf installierten Sensor Typ AS16-N (AF16-N) ermöglicht. Diese Trübungsmessung reduziert den Wasserbedarf und die benötigte Prozessdauer erheblich.

optek Haze Control DTF16 System

Dosage von Filterhilfsstoffen

Die Dosage von Filterhilfsstoffen wie z.B. Kieselgur wird mittels optek Absorptions- oder Streulichtsensoren kontrolliert. Die Optimierung des Verbrauches an Filterhilfsstoffen reduziert Kosten und sichert optimale Produktqualität.

Anschwemmüberwachung

Eine kontrollierte Anschwemmung des Filters kann mit dem Referenzkanal bei hohen Trübungen erfasst werden.