Weltweite Lösungen für die Inline Prozessüberwachung

Stabsonden ASD12-N / ASD19-N

optek ASD12-N Einkanal-Absorptionssonden

Typische Applikationen:

  • Zellwachstum in Säugerzellkulturen und bakterieller Fermentation
  • Überwachung der Algenkonzentration
  • Biomassebestimmung
  • Überwachung von Kristallisationsprozessen

Überblick

Die Absorptionssensoren ASD12-N, ASD19-N und ASD25-N wurden für den Einsatz in Fermentern oder Bioreaktoren im Pilot- und Produktionsmaßstab konzipiert. Sie ermöglichen eine exakte Messung des Wachstums von mikrobiellen Kulturen oder Zellkulturen als Funktion der NIR-Absorption.

NIR-Absorption

Ein exakt fokussierter, konstanter LED-Lichtstrahl durchdringt das Prozessmedium. Die Sensoren ASD12-N, ASD19-N und ASD25-N verwenden Licht im Bereich von 840 nm bis 910 nm (NIR). Die Abschwächung der Lichtintensität, welche durch die Absorption durch gelöste und ungelöste Stoffe verursacht wird, wird von einer hermetisch gekapselten Photodiode erfasst.

ASD12-N

Der ASD12-N wurde speziell für die Verwendung in Laborfermentern entwickelt. Durch die dichtungsfreie Konstruktion des Saphirfensters werden Spalten und Fugen vermieden. Somit ist höchste Sterilität sichergestellt. Alle medienberührten Teile bestehen aus elektropoliertem Edelstahl. Der Sensor ASD12-N ist autoklavierbar und lässt sich durch jede Kopfplatte mit einem Portanschlussgewinde PG13,5 einbauen. Der ASD12-N ist in drei verschiedenen Eintauchtiefen mit einer OPL von 5 oder 10 mm verfügbar (optische Pfadlänge OPL = Abstand zwischen den Fenstern). Kürzere optische Pfadlängen werden vorwiegend für dichte Zellkulturen wie Bakterien- und Hefekulturen eingesetzt. Längere OPLs werden für Kulturen mit geringerer Zelldichte, z. B. Säugerzellen, sowie für Lösungs-, Fällungs- oder Kristallisationsprozesse verwendet.

ASD19-N

Der ASD19-N, dessen Design mit einer dichtungsfreien Fensterkonstruktion auf dem des ASD12-N basiert, wird in der Regel in größeren Fermentern oder Bioreaktoren eingesetzt. Die Montage erfolgt durch einen 19-mm-Standardport (M26 x 1) in der Kopfplatte des Fermenters oder Bioreaktors. Der ASD19-N ist in drei verschiedenen Eintauchtiefen mit einer OPL von 1 mm, 5 mm, 10 mm oder 20 mm erhältlich.

Seitenanfang

Technische Daten

ASD12-N ASD19
Schematic
  1. OPL
  2. Saphirfenster
  3. Detektor
  4. Tageslichtfilter
  5. LED-Lichtquelle

Keine Fensterdichtungen

Messung
Messprinzip

Einkanal-Lichtabsorption

Messwellenlänge(n)

840 - 910 nm

Detektor(en)

1 Silizium-Photodiode (hermetisch gekapselt)

Messbereich

frei wählbar zwischen:

  • 0 – 0,05 bis 4 CU
Optische Pfadlänge

1, 5 oder 10 mm, andere auf Anfrage

1, 5, 10 oder 20 mm

Kalibrierung

CU (Konzentrationseinheiten) applikationsspezifische Kalibrierung

Lichtquelle

Hybrid-LED (hermetisch gekapselt), 5,4 V DC, 100 mA

typische Lebensdauer: ca. 10 Jahre

Schutzart

IP68

Prozessanpassung
Werkstoff

medienberührte Teile:Edelstahl 1.4435 (SS 316 L) dF < 1 %, BN2

Oberfläche:elektropoliert Ra < 0,4 µm

Gehäuse:Edelstahl 1.4571 (SS 316 Ti)

Portanschluss

Fermenter-Kopfplatten

Durchmesser:12 mm

Gewinde:PG 13,5

Fermenter-Kopfplatten

Durchmesser:19 mm

Gewinde:M26 x 1

Portdichtung

O-Ring 11,00 x 3,00 mm

EPDM (FDA / USP Class VI)

O-Ring 15,60 x 1,78 mm

EPDM (FDA / USP Class VI)

Eintauchtiefe

110 mm + OPL

215 mm + OPL

315 mm + OPL

andere auf Anfrage

140 mm + OPL

210 mm + OPL

310 mm + OPL

andere auf Anfrage

Prozessdruck

druckfrei

(+/- 0,5 bar) (+/- 7,25 psi)

10 mbar bis 10 bar

(0,15 psi bis 145 psi)

Fenster

Saphir (dichtungsfrei)

Montagezubehör

Adapter PG 13,5 Variable Depth

Adapter M 26 x 1 - PG 13,5

spezielle Adapter auf Anfrage

Temperaturauslegung
Prozesstemperatur

Dauertemperatur:5 - 50°C (41 - 122°F)

Dauertemperatur:5 - 65°C (41 - 149°F)

Spitze (60 min/Tag):5 - 135 °C (41 - 275 °F)

thermische Abschaltung bei ca. 75 °C (167 °F)

Umgebungstemperatur

Betrieb:0 – 40 °C (32 – 104 °F)

Transport:-20 – 70 °C (-4 – 158 °F)

Sterilisationsbedingungen

Die Sterilisation muss außerhalb des Prozesses stattfinden und der ASD-Sensor muss von der Stromquelle getrennt werden

(Autoklavieren ohne Kabel möglich)

max. Druck: 4 bar (58 psi)

max. Temperatur: 135 °C (275 °F) (max. 60 min./Tag)

Die angegebenen Druck- und Temperaturdaten können Einschränkungen unterliegen - siehe Bedienungsanleitung. Die Wahl des richtigen Werkstoffs für alle medienberührten Teile liegt in der alleinigen Verantwortung des Anwenders. Änderungen der Daten vorbehalten.

Seitenanfang