Weltweite Lösungen für die Inline Prozessüberwachung

Stabsonden AS16 / AS56

optek AS16-VB-N Einkanal-Absorptionssonde mit Kalibrieroption

Typische Applikationen:

  • Zelldichte der Fermentation (AS16-N)
  • Milch-Wasser-Phasentrennung (AS56-N)
  • Mischen von Getränken (AS16-F)
  • Bier-Wasser-Phasentrennung (AS56-F)

Überblick

Die Modelle AS16 und AS56 sind hochpräzise Sensoren zur Messung von Trübung (AS16-N und AS56-N) bzw. Farbe (AS16-F und AS56-F), die in unterschiedlichen Industriezweigen eingesetzt werden. Die Sensoren sind für den Inline-Betrieb ausgelegt und liefern genaue Konzentrationsmesswerte mit höchster Reproduzierbarkeit, Linearität und Auflösung.

AS16

Bei den Sensoren der AS16-Serie handelt es sich um optek-Stabsonden aus dem oberen Leistungssegment. Eine große Auswahl an unterschiedlichen optischen Pfadlängen und Eintauchtiefen in Kombination mit optionalen Kalibrierfiltern und elektropoliertem Edelstahl erfüllt alle industriellen Anforderungen der Biotechnologie.

AS56

Der AS56, dessen Design mit einer dichtungsfreien Fensterkonstruktion auf dem des AS16 basiert, wird in der Regel in Nahrungsmittel- und Getränkeapplikationen eingesetzt. Durch eine geringe Anzahl von Sensorvariationen bietet der Sensor die Möglichkeit einer kostengünstigen Messung (z. B. zur Phasentrennung).

NIR-Absorption (Trübung) / VIS-Absorption (Farbe)

Eine spezielle Wolframlampe produziert einen konstanten Lichtstrahl, der durch das Prozessmedium dringt. Die Abschwächung der Lichtintensität, welche durch die Absorption und/oder Streuung durch gelöste und ungelöste Stoffe verursacht wird, wird von einer gekapselten Silizium-Photodiode erfasst. Die Sensoren AS16-N und AS56-N verwenden Licht im Wellenlängenbereich von 730 bis 970 nm, um unabhängig von Farbe oder Farbänderungen die Feststoffkonzentration zu messen (z.B. Hefekonzentration in Bier während der Tankentleerung). Die Sensoren AS16-F und AS56-F verwenden eine spezifische Wellenlänge im sichtbaren Bereich, um Farbe in Flüssigkeiten zu messen (z.B. Bier in Wasser während der Ausschubsteuerung).

OPL

optek AS16-N Einkanal-Absorptionssonde

Spezielle Fenster aus Saphir gewährleisten eine besonders hohe Widerstandsfähigkeit gegen alle abrasiven und aggressiven Medien. Dank der fortschrittlichen Herstellungstechniken bei optek können die Fenster ohne Dichtungen oder Klebstoff eingebaut werden, sodass sie während der gesamten Lebensdauer nicht gewartet werden müssen. Mit der richtig gewählten OPL (optische Pfadlänge = Abstand zwischen den Fenstern) können alle Messanforderungen erfüllt werden, sodass bei höchster Auflösung kleine bzw. große Messbereiche abgedeckt werden.

NIST-rückführbar

Mit Kalibrierfiltern kann der Sensor AS16 NIST-rückführbar überprüft werden.

Seitenanfang

Technische Daten

AS16 AS56
Schematic
  1. OPL
  2. Fenster
  3. Lampenmodul
  4. Optikmodul (inkl. Filter)
  5. Detektormodul

Keine Fensterdichtungen

Messung
Messprinzip

Einkanal-Lichtabsorption

Messwellenlänge(n)

AS16-N:730 – 970 nm

AS16-F:430, 550 oder 620 nm

AS56-N:730 - 970 nm

AS56-F:430 nm

Detektor(en)

1 Silizium-Photodiode (hermetisch gekapselt)

Messbereich

AS16-N:

frei wählbar zwischen
0 – 0,05 bis 6 CU

AS16-F:

frei wählbar zwischen
0 – 0,05 bis 2 CU

(abhängig von der Wellenlänge)

AS56-N:

frei wählbar zwischen
0 – 4 CU

AS56-F:

frei wählbar zwischen
0 – 1,5 CU

Optische Pfadlänge

1, 5, 10, 20 oder 40 mm

5 oder 10 mm

Kalibrierung

CU (Konzentrationseinheiten) applikationsspezifische Kalibrierung

Lichtquelle

spezielle Wolframlampe weißglühend 5,0 V DC, 970 mA

typische Lebensdauer:3 bis 5 Jahre (25.000 bis 40.000 Stunden)

spezielle Wolframlampe weißglühend 5,0 V DC, 450 mA

typische Lebensdauer:3 bis 5 Jahre (25.000 bis 40.000 Stunden)

Auflösung

< ± 0,05 % des jeweiligen Messbereichs

< ± 0,5 % des jeweiligen Messbereichs

Reproduzierbarkeit

< ± 0,5 % des jeweiligen Messbereichs

< ± 1,0 % des jeweiligen Messbereichs

Linearität

< ± 1 % des jeweiligen Messbereichs (applikationsspezifisch)

< ± 2 % des jeweiligen Messbereichs (applikationsspezifisch)

Schutzart

Alle optischen Teile sind mindestens gemäß Schutzart IP65 ausgelegt.

Prozessanpassung
Werkstoff

medienberührte Teile:Edelstahl 1.4435 (SS 316 L) dF < 1 %, BN2

Oberfläche:elektropoliert Ra < 0,4 µm

Gehäuse:Edelstahl 1.4571 (SS 316 Ti)

medienberührte Teile:Edelstahl 1.4435 (SS 316 L)

Oberfläche:elektropoliert Ra < 0,8 µm

Gehäuse:Edelstahl 1.4571 (SS 316 Ti)

Portanschluss

Gewinde G1–1/4 in., ISO 228/1 für Anschluss AS25 (ähnlich Ingold-Stutzen)

Durchmesser:25 mm (D = 25 H7)

O-Ringnut für Portlängen 30 mm und 60 mm

Portdichtung

O-Ring 18,64 x 3,53 mm EPDM (FDA / USP Class VI)

Eintauchtiefe

35 mm (1,38 in.) + OPL bei einer Portlänge von 60 mm (2,36 in.)

135 mm (5,31 in.) + OPL bei einer Portlänge von 60 mm (2,36 in.)

35 mm (1,38 in.) + OPL bei einer Portlänge von 60 mm (2,36 in.)

Prozessdruck

10 mbar bis 20 bar (0,15 psi bis 290 psi)

10 mbar bis 10 bar (0,15 psi bis 145 psi)

Fenster

Saphir (dichtungsfrei)

Montagezubehör
  • Einschweißstutzen
  • Varivent-Adapter (50.00)
  • Clamp-Adapter 38,1 und 50,8 mm (1,5 und 2,0 in.)
  • optek T-Stücke DIN 11850 (DN50 – DN100)
  • optek T-Stücke OD (BS4821-1) 50,8 – 101,6 mm (2,0 – 4,0 in.)
Temperaturauslegung
Prozesstemperatur

Dauertemperatur:0 – 100 °C (32 – 212 °F)

Spitze 60 min/Tag:0 – 150 °C (32 – 302 °F)

Dauertemperatur:0 – 90 °C (32 – 194 °F)

Spitze 60 min/Tag:0 – 100 °C (32 – 212 °F)

Umgebungstemperatur

Betrieb:0 – 40 °C (32 – 104 °F)

Transport:-20 – 70 °C (-4 – 158 °F)

Kalibrierung
Kalibrieradapter

keine

k. A.
Kalibrieradapter VB

Filteradapter FH03 (Detektorseite) für Kalibrierfilter zur Sensorprüfung

k. A.
Die angegebenen Druck- und Temperaturdaten können Einschränkungen unterliegen - siehe Bedienungsanleitung. Die Wahl des richtigen Werkstoffs für alle medienberührten Teile liegt in der alleinigen Verantwortung des Anwenders. Änderungen der Daten vorbehalten.

Seitenanfang

Montagezubehör:


  • Tri-Clamp

  • Varivent

  • Einschweißstutzen 15°

  • Einschweißstutzen 0°

  • T-Stück

Seitenanfang